Postkarte Grenzerfahrung
Postkarte Grenzerfahrung
Postkarte Grenzerfahrung
 

Willkommen auf der Website des Projekts "Grenzerfahrungen"

Was ist „Grenzerfahrungen“?

Grenzerfahrungen ist ein Modellprojekt, das im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! entstanden ist und von diesem gefördert wird.
Das Projekt soll zum Nachdenken  anregen: über politische, natürliche, persönliche, geographische und viele weitere Formen und Arten von Grenzen.
Das Modellprojekt „Grenzerfahrungen” bearbeitet aktuelle Bedrohungen von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit durch extrem rechte und rechtspopulistische Bewegungen und Jugendkulturen. Dazu wird auf vielfältige Art und Weise, an vier verschiedenen Grenznahen IB-Standorten in Deutschland, das Projekt umgesetzt und durchgeführt.

Mitmachen!

Durch unsere Projekte vor Ort, unsere Social-Media Kampagne bei Instagram und über die Webseite möchten wir mit Euch in Kontakt treten und zusammenarbeiten:
Was sind Eure Grenzerfahrungen?  Welche Bedeutung haben Grenzen an den unterschiedlichsten Orten und in den verschiedensten Gesellschaften? Unsere Hoffnung ist, dass Euch die Auseinandersetzung mit Grenzen zum Nachdenken anregt – über Freiheit, (Un)Gerechtigkeit und darüber, was für unterschiedliche Arten von Grenzen es gibt. Erzählt uns von Euren Erfahrungen auf Instagram und unter dem #grenzerfahrungen

Schirmherrin Kübra Gümüşay

Schirmherrin des Projekts „Grenzerfahrungen“ ist die bekannte Autorin, freie Journalistin, Bloggerin und feministische Aktivistin Kübra Gümüşay. Sie beschäftigt sich mit den Themen Internet, Rassismus, Islam,  Feminismus und Politik. In 2013 startete Kübra Gümüsşy die Kampagne #SchauHin, die sich gegen Alltagsrassismus einsetzt. In 2016 etablierte sie den Hashtag #Ausnahmslos gegen Sexismus und Rassismus. Wir freuen uns sehr, dass Kübra Gümüşay  uns in dem Projekt unterstüzt.

          

Zu Grenzerfahrungen sagt sie:

"Häufig sind es unsere Grenzen, über die wir uns definieren. Dabei wissen nur die Wenigsten, wo tatsächlich ihre Grenzen sind, wie sie aussehen oder wie mit ihnen umzugehen ist. Sich mit den persönlichen, politischen und sozialen Grenzen zu beschäftigen, kann deshalb junge Menschen nachhaltig stärken als demokratiebewusste, engagierte, wache und soziale Demokrat*innen. Sodass nicht mehr nur Grenzen jene sind, die uns definieren und leiten. Deshalb ist es mir eine Ehre die Schirmherrinnenschaft für dieses spannende Projekt zu übernehmen."

Weitere Informationen zu Kübra Gümüşay gibt es hier